Die Eröffnungsfeier am 4. Mai 2002
oder wie der Calmont-Klettersteig "von ganz oben" eingesegnet wurde...
links: Der Calmont-Klettersteig wurde am 4. Mai 2002 förmlich
'von oben eingesegnet'.

Herr Müller vom Kulturamt in Mayen hielt in Anwesenheit der Bürgermeister und Weinmajestäten aus Bremm, Ediger-Eller und Neef die Eröffnungsrede.

Danach starteten drei verschiedene Gruppen zur Begehung Richtung Festplatz in Bremm.

Währenddessen regnete und ...

rechts: ... regnete es sprichwörtlich Bindfäden.

Regenschirme und Regenjacken in allen Farben. Hier vor dem Stand von Ediger-Eller, direkt am Einstieg zum Klettersteig auf Ellerer Seite, trafen sich die Kletterwilligen. Darunter die Bürgermeister von Bremm, Ediger-Eller und Neef, der Landtagsabgeordnete Jullien, um nur einige zu nennen.

links: Auf dem Festplatz in Bremm vor der Calmonthalle präsentierten sich die am Projekt teilnehmenden Orte an verschiedenen Ständen.
   
 
 
oben: Bei schönem Wetter wäre hier sicherlich mehr los gewesen.
rechts: Bei der Pressekonferenz in der Calmonthalle hatten Journalisten und Bürger die Möglichkeit Fragen zu stellen und Anregungen zu geben.
   
 
oben: H.J. Franzen am Rednerpult.
 
 
oben: Fotowände mit vielen tollen Fotos von Rolf Goergen zeigten, wie die Umgebung bei schönerem Wetter aussieht..
 
oben: Die interessierten Zuhörer, darunter Vertreter der Presse, Einwohner und Feriengäste verfolgten auch die Leinwandprojektion mit Naturfotos von Hermann Schausten.
 
links: Der Festplatz in Bremm aus der Ferne im Regengrau.
links: Scheinbar hatten auch die Nonnen vom ehemaligen St. Nikolaus-Kloster Stuben keinen guten Draht zu Petrus. Denn auch bei der offiziellen Eröffnungs-Veranstaltung in der Klosterruine regnete es weiter ...
   
 
 
oben: ... und die Pfützen auf den Zufahrtswegen zur Klosterruine wurden immer größer.
   
rechts: Aber die Festgäste, die zuvor mittels Omnibussen, THW-Booten und PKWs zu der Veranstaltung in der Klosterruine gekommen waren, trotzten dem Dauerregen, mit Regenschirmen und Regenjacken ausgerüstet.
 
oben: Die restaurierte Moselseite der ehemaligen Klosterkirche mit dem Portal.
   
 
oben: Die historische Kulisse der Veranstaltung hat auch bei Regen einen gewissen Reiz.
 
 
 
oben: Einige der Funde, die in und um die Klosterruine herum gefunden wurden, datieren aus römischer Zeit. Möglicherweise wohnten bereits vor ca. 2000 Jahren Römer an diesem Ort.
oben: Wie man aus dieser Perspektive unschwer erkennen kann, steht bei einem Teil der Außenwände der Klosterruine die Restaurierung noch aus.
 
links: Verbandsgemeinde- Bürgermeister Helmut Probst bei seiner Ansprache in der Ruine in Anwesenheit der Ehrengäste.
   
 
 
oben: Ein seltener Anblick: Ein Omnibus vor dem Chor der Ruine.
 
links: Diese Darsteller in historischen Gewändern ließen sich die gute Laune auch vom schlechten Wetter nicht vermiesen ...
   
   
 
 
oben: ... zumal diese Musikkapelle aus Neef musikalische Intermezzi zum Besten gab.
   
   
links: Die renovierten Mauerreste und der Schieferboden der ehemaligen Kapelle, die vor dem Bau der Klosterkirche an dieser Stelle stand.
Leider fehlen noch Fotos der Illuminationen
des Klettersteigs, der Klosterruine und der Peterskapelle,
die mir wegen des schlechten Wetters nicht geglückt sind.

Ich hoffe jedoch, einen 'Lieferanten' dafür zu finden.

Wer gute Fotos gemacht hat
und diese zur Verfügung stellten möchte,
schicke mir bitte eine e-mail: rp@moselweb.de

Rainer Pellenz

Quellen der Fotos: rot: Rainer Pellenz, Bremm - grün: sonstige Fotoquelle - Text: Rainer Pellenz, Bremm
 
  Eröffnungsfeier am Samstag, 4. Mai 2002  
 
Calmont -
Kloster Stuben -
Petersberg -
Projekt
 
   
  Der Calmont-Klettersteig ist gebaut, die Ruine des Klosters Stuben renoviert. Die Petersbergkapelle hat ein neues Dach bekommen und muss sich nicht mehr im Wald verstecken.

In den beiden vergangenen Jahren hat sich in der Region um den Calmont viel getan. Nun kann gefeiert werden.

 
   
    Festfolge  
  13.00 Uhr Begehung des Calmontsteiges mit Fachpresse und Multiplikatoren (von Eller in Richtung Bremm)  
  15.00 Uhr Beginn des Calmontfestes auf dem Festplatz in Bremm  
  16.30 Uhr Pressekonferenz in der Calmonthalle Bremm  
  18.00 Uhr
Eröffnungsfeier in der Klosterruine
Begrüßung
Bürgermeister Helmut Probst
Grußworte
Staatssekretär Hendrik Hering
Ministerium für Umwelt und Finanzen
Landrat Eckhard Huwer
Landkreis Cochem-Zell
Vorstellung des Projektes
Festrede
"Mit Händen und Füßen sehen"
Georges Calteux
Direktor des Denkmalpflegeamtes des Großherzogtums Luxembourg
Musikalische Intermezzi
 
  19.30 Uhr Teilnahme am Calmontfest  
  22.30 Uhr Illumination des Calmontsteiges, der Klosterruine und der Petersbergkapelle  
   
  Da die Eröffnungsfeier in der Klosterruine stattfindet empfehlen wir wetterfeste Kleidung und Regenschutz je nach Witterung.

Die Zufahrt zu Klosterruine ist nur mit Zubringerbussen ab dem Festplatz in Bremm an der Calmonthalle möglich, da dort nur beschränkte Parkmöglichkeiten bestehen.

Die Busse stehen ab 17.30 Uhr für Sie bereit.

Von Bremm aus kann mit einer Fähre
zur Klosterruine übergesetzt werden.

Planen Sie für den Transfer bitte 20 Minuten ein !!!

 
zur vorherigen Seite zur Startseite zum Inhaltsverzeichnis zum Seitenanfang rp