Start Calmont-Lädchen Baumaßnahmen Baupläne alte Grundschule Historische Fotos  
            Impressum  
Start Sie sind Besucher
    Willkommen im
Calmont-Forum von Bremm
     
   
Unsere Öffnungszeiten    
Montag - Freitag 08:00 - 12:00 Uhr    
  15:00 - 18:00 Uhr    
Samstag 08:00 - 13:00 Uhr    
       
Unsere Kontaktdaten    
Calmont-Lädchen w. V.
Calmontstr. 48
56814 Bremm
Telefon (0 26 75) 939 4051
Telefax (0 26 75) 939 4053
   
mail: calmont-laedchen@bremm-mosel.de    
Eröffnung am 28. Januar 2017 Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Vorschaubilder.
Zur Anzeige einer Kurzinformation (Tooltip) mit JavaScript führen Sie bitte den Mauszeiger über die Vorschaubilder.
Das Calmont-Lädchen ist fertig Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Vorschaubilder.
Zur Anzeige einer Kurzinformation (Tooltip) mit JavaScript führen Sie bitte den Mauszeiger über die Vorschaubilder.
Das Calmont-Lädchen entsteht Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Vorschaubilder.
Zur Anzeige einer Kurzinformation (Tooltip) mit JavaScript führen Sie bitte den Mauszeiger über die Vorschaubilder.
Agenda
Aktuell:   Stand der Baumaßnahmen
wie und wann es nun weitergeht...
Staatssekretärin Heike Raab, Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur, bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides an Ortsbürgermeisterin Gisela Heib (Achim Schäfer und Markus Blasweiler vom Architekturbüro Blasweiler, Bürgermeister Helmut Probst, Staatssekretärin Heike Raab, Michael Schlägel, 1. Beigeordneter, Gisela Heib, Ortsbürgermeisterin und MdL Benedikt Oster (v. l. n r.))
Neubau "Calmont Forum" in Bremm Das ambitionierte, mit Blick auf die Zukunft, den demographischen Wandel einer immer älter werdenden Bevölkerung, die Dorfjugend, die Aktivitäten der örtlichen Vereine, die gemeindlichen Anforderungen und die Feriengäste in der Calmont-Region ausgerichtete Projektvorhaben beinhaltet dabei mehr als nur ein modernes und energieeffizientes Bürgerhaus im herkömmlichen Sinne. Angegliedert an den Dorfladen soll ein Informations- und Kommunikationszentrum mit einer für mobilitätseingeschränkte Menschen geeigneten Infrastruktur entstehen, die es den hier lebenden Menschen eingebunden in das soziale und kulturelle Netz der Dorfgemeinschaft und Ortsvereine ermöglicht, solange als möglich selbständig und selbstbestimmt im vertrauten Umfeld ihrer Heimatgemeinde und Familien zu leben, sich hier wohlzufühlen und aktiv am Dorfleben teilzuhaben.

Die Führung des Dorfladens wird voraussichtlich unter der Federführung der Gemeinde durch einen wirtschaftlichen Verein erfolgen. Der Laden mitten im Ortskern von Bremm soll dabei neben der Sicherstellung der Grundversorgung zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen beitragen. Der Laden und das "Calmont-Forum" sind als Mittelpunkt und Kommunikationszentrum für Einheimische und Feriengäste geplant. Durch eine entsprechende optische Ausgestaltung und Visualisierung sollen hier die Besonderheiten der Calmont-Region, angefangen von der Landschaft bis hin zu regionalen Produkten und Besonderheiten präsentiert, erlebbar gemacht und vermarktet werden. Der Dorfladen soll dabei auch touristische Anlaufstelle werden, in dem Kontakte zwischen Einheimischen und Gästen geknüpft und Serviceleistungen abgefragt werden können.

Das laut Kostenermittlung des Architekten mit 1.161.000 EUR veranschlagte Projektvorhaben wird vom Land Rheinland-Pfalz aus Mitteln der Dorferneuerung mit 675.300 EUR bezuschusst. Den verbleibenden Betrag von 485.700 EUR muss die Ortsgemeinde Bremm selbst aufbringen. Der Abbruch des Altbestandes - die ehemalige Pausenhalle wird in großen Teilen erhalten bleiben - wird noch im Jahr 2013 erfolgen. Mit dem Neubau wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 begonnen werden können.

Ortsbürgermeisterin Gisela Heib und Bürgermeister Helmut Probst bedankten sich bei Staatssekretärin Heike Raab für die gute Nachricht aus Mainz. Beide freuen sich gemeinsam mit der Gemeinde über die gewährte Zuwendung, ohne die das Projekt nicht zu verwirklichen wäre. Besonderer Dank galt Frau Raab für ihre persönliche Unterstützung im Antrags- und Bewilligungsverfahren.

Quelle: Stadt- und Landbote Cochem, Ausgabe 22/2013
Staatssekretärin Heike Raab übergibt Zuwendungsbescheid aus Mitteln der Dorferneuerung
Seit der Auflösung des Schulstandortes wird die Anfang der 1960-er Jahre errichtete ehemalige Grundschule in der Dorfmitte von Bremm, abgesehen von dem in den Kellerräumen provisorisch eingerichteten Jugendraum, nur noch als Abstellraum im Erdgeschoss genutzt. Die ursprünglich mit viel Leben erfüllten Räumlichkeiten stehen ansonsten leer und sind, bedingt durch den räumlichen Zuschnitt, den baulichen Zustand des Gebäudes und die hohen Energie- und Unterhaltungskosten, ohne Nutzung. Was tun mit den Räumlichkeiten und der ungenutzten Fläche des ehemaligen Schulhofes? Belastung oder Chance für die Zukunft der Gemeinde?

In einem über mehrere Jahre stattgefundenen Entscheidungs- und Findungsprozess wurden eine Bestands- und Bedarfsanalyse durchgeführt, die Wirtschaftlichkeit einer Bestandssanierung und Umnutzung der ehemaligen Grundschule sowie eine energetische Sanierung und bauliche Erweiterung des vorhandenen, räumlich beengten und dem Bedarf nicht gerecht werdenden Gemeindehauses geprüft. In die Überlegungen wurde dabei auch eine verstärkte Nutzung der Calmonthalle (Vereinshalle des VfL am Ortseingang) mit einbezogen. Wegen der Ortsrandlage der im Hochwasserbereich gelegenen, für gemeindliche Zwecke ebenfalls zu kleinen Räumlichkeiten und wegen der fehlenden Barrierefreiheit nur eingeschränkt möglichen Nutzung der Calmonthalle mussten jedoch auch diese Überlegungen verworfen werden. Hinzu kam der in einer Bürgerbefragung deutlich geäußerte Wunsch nach einem Dorfladen, dessen möglicher wirtschaftlicher Betrieb untersucht und von der Unternehmensberatung BULITTA als machbar bewertet wurde.

Der Gemeinderat hat sich nach alledem dafür entschieden, die Herausforderung anzunehmen und, da eine Sanierung im Bestand der ehemaligen Grundschule zu teuer geworden wäre, die alte Schule abzubrechen und an deren Stelle mit dem "Calmont-Forum" einen Neubau zu errichten.
Rainer Pellenz