Geschichtliche Parallelen Geschichte und Anekdoten von Bremm und Kloster Stuben
Dokument von 1897 Kirchenbau in Bremm

Kirchenbau in Bremm

Verzeichnis derjenigen Arbeiten, welche von dem Unternehmer Clemens noch auszuführen sind bevor die Schlußzahlung erfolgen kann.

1.   Die vordere Eingangsthür
2.   Die hintere Eingangsthür und
3.   Die äußere Sakristeithür sind sowohl bezüglich des Materials wie auch der Arbeit derart schlecht, daß dieselben neu herzustellen sind.
4.   Die mittleren Füllungen der inneren Sakristeithür sind den anderen entsprechend auszuführen und die zur Befestigung des Blindrahmens dienenden Bankeisen ordnungsmäßig zu befestigen.
5.   Ein Teil des Blindrahmens der äußeren Eingangsthür ist zu erneuern.
6.   Die sämtlichen Fensterbänke sind mit den, in den Detailzeichnungen angegebenen Wasserabflußkanälen zu versehen.
7.   Die Abfallrohre haben laut Anschlag alle zwei Meter eine Rohschelle mit Wulsten darüber zu erhalten.
8.   An allen Kopfbändern des Dachstuhles fehlen die Nägel.
9.   Das ganze Dach ist gründlich nachzusehen und dabei schadhafte oder fehlende Schiefer zu ersetzen.
10.   Die Bleistreifen unter den Dachfenstern sind der unteren (?) Zeichnung entsprechend nach innen zu verlängern und an der hinteren Schwellenseite festzunageln.

Aufgestellt, Trier, den 18. Oktober 1897
Der Architekt
(Unterschrift J. Wirtz??)


Die Texte wurden vom Originaldokument (mit evtl. Fehlern) übernommen, ohne Anpassung an die aktuelle deutsche Rechtschreibung. Quelle: Heinz Berg, Bremm
zur vorherigen Seite zur Startseite zu den Geschichten zum Seitenanfang rp