Geschichtliche Parallelen Geschichte und Anekdoten von Bremm und Kloster Stuben
Dr. Reitz Kloster Stuben - Zweckentfremdung während der
französischen Revolution

Kloster Stuben -
Zweckentfremdung während der
französischen Revolution

Steine im Butterkorb

Als die französischen Revolutionsheere Anno 1794 in unsere Heimat einrückten, errichteten sie allerorts „Freiheitsbäume“, schafften den christlichen Sonntag ab und feierten statt seiner alle zehn Tage das sogenannte "Fest der Dekaden“. Das Nonnenkloster Stuben bei Bremm, aus dem die Schwestern auf die rechte Rheinseite geflüchtet waren, verwandelten sie in ein Lazarett. Die umliegenden Dörfer mußten Lebensmittel dafür liefern. Diese wurden zunächst in der Wohnung des Bürgermeisters Andreas Zimmer in Eller gesammelt und dann nach Stuben gebracht.

Ein Mann aus der Gegend stahl in der Bürgermeisterwohnung zu Eller die in einem Korb befindliche Butter und tat, um den Diebstahl vorerst zu verschleiern, Steine hinein. Bürgermeister Zimmer wußte nichts davon und lieferte den „Butterkorb“ zusammen mit den anderen Lebensmitteln ahnungslos an das französische Lazarett in Kloster Stuben ab.

Einige Tage später erschienen zwei französische Dragoner und sechs Füsiliere aus dem Lager Manderscheid vor dem Bürgermeisterhaus in Eller. Der Bürgermeister stand nichtsahnend in der Haustür. Da er die Soldaten nicht verstand, kam es zu einem heftigen Wortwechsel, in dessen Verlauf einer der Franzosen sein Gewehr auf den Bürgermeister anlegte und losdrückte. Der Bürgermeister vermochte eben noch schnell die Türe zuzuschlagen, so daß die Kugel ins Holz drang. Er wurde dann schwer bestraft und verlor dabei Hab und Gut. Die Franzosen wollten nämlich durchaus nicht glauben, daß er an den Steinen im Butterkorb unschuldig war.

Ein altes Aktenstück berichtet, daß der Bürgermeister Andreas Zimmer in Eller die ihm zur Strafe aufgetragene Requisition von einem Fuder Wein, von Kühen, Hämmeln, Brot, Butter, Mehl, Eiern, Öl usw. nicht ausgeführt habe und dafür nach Stuben in den „Prisong“ abgeführt worden sei.


Die Texte wurden vom Originaldokument (mit evtl. Fehlern) übernommen, ohne Anpassung an die aktuelle deutsche Rechtschreibung. Aus "Am Sagenborn der Heimat II", von Dr. Reitz
Text zur Verfügung gestellt von Edwin Barzen, Bremm
zur vorherigen Seite zur Startseite zu den Geschichten zum Seitenanfang rp